K Serie
K Series Horizontal
K Series Back
previous
next

K Serie

Elektrischer Linearaktuator

Industrial - Exlar

Nützt:
  • Einfache Nachrüstung in bestehende Anlagen
  • Erhöhte Bewegungssteuerung im Vergleich zur Flüssigkeitsbetätigung
  • Niedrigere Gesamtbetriebskosten
  • Einfache Integration mit 3rd-Party-Motoren

Funktionen:
  • Lange, robuste Aktuatorlebensdauer durch Exlar-Rollengewindetriebstechnologie
  • Abgedichtet nach IP65S für raue Industrieumgebungen
  • Hublängen bis 1200 mm
  • Minimaler Wartungsaufwand
  • Flexible Montagemöglichkeit
Mehr Details

Overview

K Serie

Schnelle Daten
Modell
Rahmengröße mm (in)
Hublängen mm (in)
Maximale kontinuierliche Kraft kN (lbf)
Max. Geschwindigkeit mm/s (in/s)
KX6060 (2.36)
150 (6), 300 (12), 600 (24), 900 (36)
6 (1,350)
833 (32.8 )
KX7575 (2.95)
150 (6), 300 (12), 600 (24), 900 (36)
11.1 (2,500)666 (26.2)
KX9090 (3.54)
150 (6), 300 (12), 600 (24), 900 (36)
15.6 (3,500)500 (19.7)

ROLLENSCHRAUBENANTRIEBE: PERFORMANCE & SERVICE

Rollengewindetriebe haben mehrere Vorteile gegenüber hydraulischen oder pneumatischen Aktuatoren für viele Anwendungen, insbesondere für solche mit schweren Lasten und schnellen Zyklen. Weitere Vorteile sind ein geringer Platzbedarf des Systems, eine lange Lebensdauer und ein geringer Wartungsaufwand. Und da Rollengewindetriebssysteme keine Hochdruckflüssigkeit benötigen, reduzieren sie den Geräuschpegel und sind keinen potenziell gefährlichen Flüssigkeitslecks ausgesetzt.


Große Leistung und kleiner Formfaktor 

Diese robusten elektrischen Aktuatoren bieten einen idealen Ersatz für Pneumatikzylinder und zeichnen sich durch vergleichbare Abmessungen mit einem ähnlichen Formfaktor
aus. Bessere Leistung, größere Flexibilität und längere Lebensdauer machen die K-Serie zu einer intelligenten Wahl für viele Anwendungen. Der Hochleistungs-Planetenrollengewindetrieb der KX-Klasse bietet eine Leistung, die konkurrierenden Aktuatortechnologien weit überlegen ist. Diese Aktuatoren sind ideal für Exlar-Automatisierung, mobile Geräte, Prozesssteuerung und viele andere anspruchsvolle Anwendungen.


Weitere Vorteile

  • Flexibles Design für zahlreiche Anwendungen und Konfigurationen 
  • Universelle Montageoptionen kompatibel mit DC-, Schritt- und Servomotoren
  • Vorkonfigurierte parallele und Inline-Motorhalterungen für die meisten Motoren verfügbar 
  • Mehrere Modelle für maximale Flexibilität
  • Eloxiertes Aluminiumgehäuse mit abgedichteten Körperoptionen für raue Umgebungen
  • Spezielle Material- und Beschichtungsoptionen
  • Gebaut für lange Lebensdauer und wartungsarme Anwendungen

Anträge 

Der Hochleistungs-Planetenrollengewindetrieb der KX-Klasse bietet eine Leistung, die konkurrierenden Aktuatortechnologien weit überlegen ist. Infolgedessen sind diese Aktuatoren ideal für eine Reihe anspruchsvoller Anwendungen, darunter:

  • Industrielle Automatisierung
  • Mobile Ausrüstung
  • Prozesssteuerung

Verwandte Branchen

                 


                 


SCHNELLER DATENÜBERBLICK
Modelle:KX60, KX75, KX90 (Aktuatoren mit Rollengewinde mit hoher Leistung)
KM60, KM75, KM90 (Aktuatoren mit Rollengewinde mit Standardleistung) – Legacy-Produkt
Baugrößen:2,3, 2,9, 3,5 in (60, 75, 90 mm)
Hublängen:150, 300, 600, 900 mm (6, 12,  24, 36 in )
Lineare Drehzahl:bis zu 32,8 in/Sek. (833 mm/Sek.)
Maximale Kraft:bis zu 3.500 lbf (15 kN)

AA = Actuator Frame Size
60 = 60 mm (2.375 inch)
75 = 75 mm (2.95 inch)
90 = 90 mm (3.54 inch)

BBBB = Stroke Length (mm)
0150 = 150 mm (5.9 inch)
0300 = 300 mm (11.8 inch)
0600 = 600 mm (23.6 inch)
0900 = 900 mm (35.4 inch)

CC = Lead (linear motion per screw revolution)
05 = 5 mm (0.2 inch)
10 = 10 mm (0.4 inch)

D = Mounting Options
N = None, Base Unit
C = Rear Clevis
F = Front Flange
G = Metric Rear Clevis
T = Side Trunnion
Q = Metric Side Trunnion

E = Rod Options
M = Male, US Standard thread
A = Male Metric thread
F = Female US Standard thread
B = Female Metric thread

FFF = Input Drive Provisions
NMT = Drive shaft only, no motor mount
ISC = Inline, includes shaft coupling

Keyed Motor Shaft Options
P10 = Parallel, 1:1 belt reduction
P20 = Parallel, 2:1 belt reduction

Smooth Motor Shaft Options
S10 = Parallel, 1:1 belt reduction
S20 = Parallel, 2:1 belt reduction

GGG = Motor Mount Provisions1
See catalog for details

MM = Mechanical Options2 
PB = Protective bellows for extending rod

Limit Switches
L1 = One N.O., PNP
L2 = Two N.C., PNP
L3 = One N.O. PNP & two N.C., PNP
L4 = One N.O., NPN
L5 = Two N.C., NPN
L6 = One N.O., NPN & two N.C., NPN


NOTIZEN :
1. Bei übergroßen Motoren wenden Sie sich an Ihren lokalen Vertriebsmitarbeiter.
2. Für einen längeren Temperaturbetrieb wenden Sie sich bitte an das Werk für die Modellnummer. 

* Einige Optionen sind nicht mit jeder Konfiguration verfügbar. Für Optionen oder Specials, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren lokalen Exlar vertreter.

L1, L2, L3 = Einstellbarer externer Wegschalter(e)
Externe Wegschalter zeigen den Weg zur Steuerung an und sind entweder für die Ausgangs- oder Endposition einstellbar. 

Product Specifications

K60 LeistungsbeschreibungenOpen arrow

K60 Mechanical Specifications

Models   KX KM - Legacy Product
Screw Lead in 0.1969 0.3937 0.1969 0.3937
  mm 5 10 5 10
Maximum Force^2 lbf 1350 675 1350 675
  kN 6 3 6 3
Life at Maximum Force in x 10^6 1.6 18.2 0.4 4.5
  km 41.7 461.4 10.4 115.3
C_a (Dynamic Load Rating) lbf 2738 2421 1725 1525
  kN 12.2 10.8 7.7 6.8
Maximum Input Torque^1 lbf-in 53 53 53 53
  Nm 6 6 6 6
Max Rated RPM @ Input Shaft RPM 5000 5000 5000 5000
Maximum Linear Speed @ Maximum Rated RPM in/sec 16.4 32.8 16.4 32.8
  mm/sec 417 833 417 833

1 - Input torque should be limited such that Max Force is not exceeded. For a parallel belt ratio, the input torque ratings must be divided by the belt ratio for allowable motor torque. The output force ratings remain the same.
2 - Maximum allowable actuator–generated force that can be applied routinely. Exceeding this force may result in permanent damage to the actuator. For maximum allowable externally-applied axial forces, consult factory. For high force, short stroke applications, consult factory.

 


K60 Intertias

  kg-m^-2 (lbf-in-sec^-2) kg-m^-2 (lbf-in-sec^-2)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
Base Unit - Input Drive Shaft Only 1.480 x 10^-5 (1.31 x 10^-4) 1.022 x 10^-6 (9.045 x 10^-6)
Inline Unit - w/Motor Coupling 2.702 x 10^-5 (2.39 x 10^-4) 1.022 x 10^-6 (9.045 x 10^-6)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
Base Unit - Input Drive Shaft Only 1.616 x 10^-5 (1.43 x 10^-4) 1.173 x 10^-6 (1.038 x 10^-5)
Inline Unit - w/Motor Coupling 2.837 x 10^-5 (2.51 x 10^-4) 1.173 x 10^-6 (1.038 x 10^-5)
Parallel Drive Inertias (P10 Option)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (66 mm) 4.339 x 10^-5 (3.84 x 10^-4) 1.022 x 10^-6 (9.045 x 10^-6)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (86 mm) 7.378 x 10^-5 (6.53 x 10^-4) 1.022 x 10^-6 (9.045 x 10^-6)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 8.564 x 10^-5 (7.58 x 10^-4) 1.022 x 10^-6 (9.045 x 10^-6)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 7.095 x 10^-5 (6.28 x 10^-4) 2.555 x 10^-7 (2.261 x 1^-6)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (66 mm) 4.474 x 10^-5 (3.96 x 10^-4) 1.173 x 10^-6 (1.038 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (86 mm) 7.514 x 10^-5 (6.65 x 10^-4) 1.173 x 10^-6 (1.038 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 8.704 x 10^-5 (7.70 x 10^-4) 1.173 x 10^-6 (1.038 x 10^-5)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 1.966 x 10^-5 (1.74 x 10^-4) 2.931 x 10^-7 (2.595 x 10^-6)
Parallel Drive Inertias (Smooth Motor Shaft Option)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (66 mm) 6.015 x 10^-5 (5.32 x 10^-4) 1.022 x 10^-6 (9.045 x 10^-6)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (86 mm) 1.103 x 10^-4 (9.76 x 10^-4) 1.022 x 10^-6 (9.045 x 10^-6)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 2.176 x 10^-4 (1.93 x 10^-3) 1.022 x 10^-6 (9.045 x 10^-6)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 8.768 x 10^-5 (7.76 x 10^-4) 2.555 x 10^-7 (2.261 x 10^-6)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (66 mm) 6.150 x 10^-5 (5.44 x 10^-4) 1.173 x 10^-6 (1.038 x 10^-6)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (86 mm) 1.117 x 10^-4 (9.88 x 10^-4) 1.173 x 10^-6 (1.038 x 10^-6)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 2.190 x 10^-4 (1.94 x 10^-3) 1.173 x 10^-6 (1.038 x 10^-6)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 8.802 x 10^-5 (7.79 x 10^-4) 2.931 x 10^-7 (2.595 x 10^-6)
 


K60 Weights

  lb kg
Base Actuator Weight (Zero Stroke) 3.7 1.7
Actuator Weight Adder (Per mm of Stroke) 0.017 0.008
Adder for Inline (excluding motor) 0.93 0.42
Adder for Parallel Drive (excluding motor) 1.6 0.73
Adder for Front Flange 0.93 0.42
Adder for Rear Clevis 0.98 0.44
Adder for Two Trunnions 0.72 0.33
K60 DatenkurvenOpen arrow
K60-Critical-Speed-(1).jpg
Actuator Rated Speed (speed at which we have tested and rated the actuator)
* With longer stroke length actuators, the rated speed of the actuator is determined by the critical speed



K60-Maximum-Radial-(1).jpg



K60-Rated-Force-(1).jpg
K75 LeistungsbeschreibungenOpen arrow

K75 Mechanical Specifications

 
Models   KX KM - Legacy Product
Screw Lead in 0.1969 0.3937 0.1969 0.3937
  mm 5 10 5 10
Maximum Force^2 lbf 2500 1250 2500 1250
  kN 11.1 5.6 11.1 5.6
Life at Maximum Force in x 10^6 2.4 22.6 0.6 5.6
  km 60.7 573.3 15.2 143.5
C_a (Dynamic Load Rating) lbf 5746 4820 3620 3036
  kN 25.6 21.4 16.1 13.5
Maximum Input Torque^1 lbf-in 98 98 98 98
  Nm 11 11 11 11
Max Rated RPM @ Input Shaft RPM 4000 4000 4000 4000
Maximum Linear Speed @ Maximum Rated RPM in/sec 13.1 26.2 13.1 26.2
  mm/sec 333 666 333 666
1 - Input torque should be limited such that Max Force is not exceeded. For a parallel belt ratio, the input torque ratings must be divided by the belt ratio for allowable motor torque. The output force ratings remain the same.
2 - Maximum allowable actuator–generated force that can be applied routinely. Exceeding this force may result in permanent damage to the actuator. For maximum allowable externally-applied axial forces, consult factory. For high force, short stroke applications, consult factory.

 


K75 Inertias

  kg-m^-2 (lbf-in-sec^-2) kg-m^-2 (lbf-in-sec^-2)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
Base Unit - Input Drive Shaft Only 9.26 x 10^-5 (8.20 x 10^-4) 3.13 x 10^-6 (2.77 x 10^-5)
Inline Unit - w/Motor Coupling 1.25 x 10^-4 (1.11 x 10^-3) 3.13 x 10^-6 (2.77 x 10^-5)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
Base Unit - Input Drive Shaft Only 9.48 x 10^-5 (8.39 x 10^-4) 3.32 x 10^-6 (2.94 x 10^-5)
Inline Unit - w/Motor Coupling 1.44 x 10^-4 (1.28 x 10^-3) 3.32 x 10^-6 (2.94 x 10^-5)
Parallel Drive Inertias (P10 Option)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (86 mm) 2.29 x 10^-4 (2.03 x 10^-3) 3.13 x 10^-6 (2.77 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 3.19 x 10^-4 (2.82 x 10^-3) 3.13 x 10^-6 (2.77 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 5.96 x 10^-4 (5.28 x 10^-3) 3.13 x 10^-6 (2.77 x 10^-5)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 2.82 x 10^-4 (2.50 x 10^-3) 7.83 x 10^-7 (6.93 x 10^-6)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (86 mm) 2.31 x 10^-4 (2.05 x 10^-3) 3.32 x 10^-6 (2.94 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 3.21 x 10^-4 (2.84 x 10^-3) 3.32 x 10^-6 (2.94 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 5.98 x 10^-4 (5.30 x 10^-3) 3.32 x 10^-6 (2.94 x 10^-5)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 2.83 x 10^-4 (2.51 x 10^-3) 8.30 x 10^-7 (7.36 x 10^-6)
Parallel Drive Inertias (Smooth Motor Shaft Option)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (86 mm) 2.84 x 10^-4 (2.51 x 10^-3) 3.13 x 10^-6 (2.77 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 4.25 x 10^-4 (3.76 x 10^-3) 3.13 x 10^-6 (2.77 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 7.33 x 10^-4 (6.48 x 10^-3) 3.13 x 10^-6 (2.77 x 10^-5)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 3.32 x 10^-4 (2.94 x 10^-3) 7.83 x 10^-7 (6.93 x 10^-6)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (86 mm) 2.86 x 10^-4 (2.53 x 10^-3) 3.32 x 10^-6 (2.94 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 4.27 x 10^-4 (3.78 x 10^-3) 3.32 x 10^-6 (2.94 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 7.35 x 10^-4 (6.50 x 10^-3) 3.32 x 10^-6 (2.94 x 10^-5)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 3.33 x 10^-4 (2.94 x 10^-3) 8.30 x 10^-7 (7.35 x 10^-6)
 


K75 Weights

  lb kg
Base Actuator Weight (Zero Stroke) 6.75 3.06
Actuator Weight Adder (Per mm of Stroke) 0.0235 0.0107
Adder for Inline (excluding motor) 2.46 1.12
Adder for Parallel Drive (excluding motor) 4.06 1.84
Adder for Front Flange 1.91 0.87
Adder for Rear Clevis 1.85 0.84
Adder for Two Trunnions 1.56 0.71
K75 DatenkurvenOpen arrow
K75-Critical-Speed-(1).jpg
Actuator Rated Speed (speed at which we have tested and rated the actuator)
* With longer stroke length actuators, the rated speed of the actuator is determined by the critical speed




K75-Maximum-Radial-(1).jpg




K75-Rated-Force-(1).jpg
K90 LeistungsbeschreibungenOpen arrow

K90 Mechanical Specifications

Models   KX KM - Legacy Product
Screw Lead in 0.1969 0.3937 0.1969 0.3937
  mm 5 10 5 10
Maximum Force^2 lbf 3500 1750 3500 1750
  kN 15.6 7.8 15.6 7.8
Life at Maximum Force in x 10^6 7.1 90.4 1.8 22.6
  km 179.6 2295 44.9 573.8
C_a (Dynamic Load Rating) lbf 11548 10715 7275 6750
  kN 51.4 47.7 32.4 30
Maximum Input Torque^1 lbf-in 137 137 137 137
  Nm 16 16 16 16
Max Rated RPM @ Input Shaft RPM 3000 3000 3000 3000
Maximum Linear Speed @ Maximum Rated RPM in/sec 9.8 19.7 9.8 19.7
  mm/sec 250 500 250 500
1 - Input torque should be limited such that Max Force is not exceeded. For a parallel belt ratio, the input torque ratings must be divided by the belt ratio for allowable motor torque. The output force ratings remain the same.
2 - Maximum allowable actuator–generated force that can be applied routinely. Exceeding this force may result in permanent damage to the actuator. For maximum allowable externally-applied axial forces, consult factory. For high force, short stroke applications, consult factory.



K90 Inertias

kg-m^-2 (lbf-in-sec^-2) kg-m^-2 (lbf-in-sec^-2)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
Base Unit - Input Drive Shaft Only 2.97 x 10^-4 (2.63 x 10^-3) 1.11 x 10^-5 (9.80 x 10^-5)
Inline Unit - w/Motor Coupling 3.84 x 10^-4 (3.40 x 10^-3) 1.11 x 10^-5 (9.80 x 10^-5)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
Base Unit - Input Drive Shaft Only 3.00 x 10^-4 (2.66 x 10^-3) 1.13 x 10^-5 (1.00 x 10^-4)
Inline Unit - w/Motor Coupling 3.87 x 10^-4 (3.43 x 10^-3) 1.13 x 10^-5 (1.00 x 10^-4)
Parallel Drive Inertias (P10 Option)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 5.12 x 10^-4 (4.53 x 10^-3) 1.11 x 10^-5 (9.80 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 7.98 x 10^-4 (7.07 x 10^-3) 1.11 x 10^-5 (9.80 x 10^-5)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 3.41 x 10^-4 (3.02 x 10^-3) 2.77 x 10^-6 (2.45 x 10^-5)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 5.15 x 10^-4 (4.56 x 10^-3) 1.13 x 10^-5 (1.00 x 10^-4)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 8.02 x 10^-4 (7.10 x 10^-3) 1.13 x 10^-5 (1.00 x 10^-4)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 3.42 x 10^-4 (3.03 x 10^-3) 2.82 x 10^-6 (2.50 x 10^-5)
Parallel Drive Inertias (Smooth Motor Shaft Option)
  5 mm Lead Add per 25 mm, 5 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 6.18 x 10^-4 (5.47 x 10^-3) 1.11 x 10^-5 (9.80 x 10^-5)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 9.35 x 10^-4 (8.27 x 10^-3) 1.11 x 10^-5 (9.80 x 10^-5)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 3.91 x 10^-4 (3.46 x 10^-3) 2.77 x 10^-6 (2.45 x 10^-5)
  10 mm Lead Add per 25 mm, 10 mm Lead
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (96 mm) 6.21 x 10^-4 (5.50 x 10^-3) 1.13 x 10^-5 (1.00 x 10^-4)
1:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 9.38 x 10^-4 (8.30 x 10^-3) 1.13 x 10^-5 (1.00 x 10^-4)
2:1 Reduction Parallel Belt Drive (130 mm) 3.92 x 10^-4 (3.47 x 10^-3) 2.82 x 10^-6 (2.50 x 10^-5)
 


K90 Weights

  lb kg
Base Actuator Weight (Zero Stroke) 11.96 5.42
Actuator Weight Adder (Per mm of Stroke) 0.0366 0.016
Adder for Inline (excluding motor) 3.35 1.51
Adder for Parallel Drive (excluding motor) 5.8 2.62
Adder for Front Flange 3.4 1.54
Adder for Rear Clevis 3.21 1.45
Adder for Two Trunnions 1.768 0.8
K90 DatenkurvenOpen arrow
K90-Critical-Speed-(1).jpg
Actuator Rated Speed (speed at which we have tested and rated the actuator)
* With longer stroke length actuators, the rated speed of the actuator is determined by the critical speed



K90-Maxium-Radial-(1).jpg



K90-Rated-Force-(1).jpg

Produktliteratur

Kataloge, Broschüren und Erfolgsgeschichten

Industrial - Exlar, Broschüren / Kataloge
Industrial - Exlar, Broschüren / Kataloge
Industrial - Exlar, Broschüren / Kataloge
Industrial - Exlar, Broschüren / Kataloge
Industrial - Exlar
Show Resources

Technische Daten des Aktuators

Handbücher und technische Tipps

Industrial - Exlar, Bedienungsanleitungen
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Industrial - Exlar, Technische Tipps für Stellantriebe
Show Resources

Videos

Industrial - Exlar, Produktvideos
Industrial - Exlar, Produktvideos
Industrial - Exlar, Produktvideos
https://www.youtube.com/watch?v=ap4JVgUBpjY&t=3s
Show Resources

Weitere Ressourcen finden Sie in unserem InfoCenter.  

Wie können wir helfen?

Können sie bitte einen kostenvergleich zwischen einem kugelgewindetrieb und einem rollengewindetrieb liefern?Arrow
Der Kostenvergleich eines Rollengewindetriebs mit einem Kugelgewindetrieb ist wirklich ein schwieriges Thema, vor allem, weil wir die Unterschiede in den Teilen, die wir vergleichen, berücksichtigen müssen. Ein Rollengewindetrieb wird in der Regel in Bezug auf den Preis zu einem Kugelgewindetrieb wettbewerbsfähig sein, da wir oft einen Rollengewindetrieb verwenden können, der im Vergleich zu seinem "gleichwertigen" Kugelgewindetrieb kleiner ist. Dies liegt an dem erheblichen Lebensvorteil, den Rollengewindetriebe haben. Wenn Sie also einen kleineren Rahmenrollengewindetrieb verwenden und diesen mit einem größeren Kugelgewindetrieb mit ähnlicher Lebenserwartung vergleichen, werden Ihre Preise sehr ähnlich sein. Je nachdem, was Ihre Bedürfnisse sind, wenn Sie nach etwas mit viel größerem Leben suchen, vergleichen wir nicht unbedingt ein gleichwertiges Produkt. So müssen Sie möglicherweise zwei Kugelgewindetriebe im Vergleich zu einem Rollengewindetrieb kaufen. Wenn Sie das vom Wertpunkt aus betrachten, zahlen Sie möglicherweise mehr für einen Rollengewindetrieb in ähnlicher Rahmengröße, aber Sie müssen möglicherweise zwei Kugelgewindetriebe im gleichen Zeitraum kaufen, in dem Sie diese eine Rollenschraube kaufen müssten.
Wie berechnen sie das maximal zulässige tastverhältnis im vergleich zum betrag des angewandten stroms / der angewendeten kraft?Arrow

Im Folgenden finden Sie das maximal zulässige Tastverhältnis für Ihre Anwendung unter Berücksichtigung des Prozentsatzes des Eingangsstroms über den Dauerstrom:

Zum Beispiel: Wenn Ihr Aktuator einen kontinuierlichen Nennstrom von 10 A und eine kontinuierliche Kraftbewertung von 1000 lbf hat, bedeutet dies, dass etwa 10 A benötigt werden, um 1000 lbf Kraft zu erzeugen, oder 5 A, um 500 lbf Kraft zu erzeugen, und so weiter. Was ist, wenn Sie mehr als 1000 lbf drücken müssen? In den meisten Fällen würden Sie einen stärkeren Stator oder einen größeren Aktuator betrachten. Was ist, wenn es nur für ein paar Sekunden ist? Könnten Sie den aktuellen Antrieb überarbeiten? Nun, die Antwort ist ja, und es ist nicht allzu schwierig, nach wie viel zu berechnen.

Nehmen wir an, Sie müssen 1500 lbf drücken. Dies entspräche dem 1,5-fachen des Dauerstroms von 10 A. Wenn Sie unten nachsehen, empfiehlt die Grafik in diesem Fall nicht mehr als ein Arbeitszyklus von 22%. Dies bedeutet, dass Sie den Aktuator 22% der Zeit bei 15 A ohne Überhitzung laufen lassen können. Die anderen 78% der Zeit muss es ausgeschaltet / gekühlt werden.

Wie lange kann man bei Spitzenstrom laufen?

Keine einfache Frage, keine einfache Antwort. In Wirklichkeit beeinflussen so viele Dinge dies (wie das System aufgebaut ist und wie gut der Aktuator in der Lage ist, Wärme abzuleiten, gibt es zusätzliche Kühlkörper, Partikel in der Luft, Vakuumgrad, jedes Mal neue Starttemperatur? (d.h. beginnt nicht immer mit Kälte usw.). Daher sind genaue Zeiten und Temperaturen ziemlich schwer zu schätzen.

Zum Beispiel: Bei Spitzenstrom (2x kontinuierlich) beträgt das zulässige Tastverhältnis 4%. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie 4 Stunden am Stück laufen können, solange Sie 96 Stunden Freizeit dazwischen haben. Aus Erfahrung ist eine gute Faustregel, die wir geschätzt haben, 30s bis eine Minute Spitzenstromlaufzeit. Versuchen Sie, es darunter zu halten, und lassen Sie es dann natürlich für die anderen 96% der Zeit abkühlen.

Wie lässt sich eine rollenschraube mit einem hydraulischen antrieb gleicher grösse und geschwindigkeitskraft vergleichen?Arrow
Das hängt von der Anwendung ab, aber mit gleichwertigen Spezifikationen und Eigenschaften ist ein Rollenschraubenantrieb in der Regel sehr ähnlich groß (manchmal etwas größer als) ein vergleichbarer Hydraulikzylinder. Hydraulik wird immer ihren Platz auf dem Markt haben, sobald Sie über 100.000 lbs kommen. von Kraft, aber überall dort, wo ein elektromechanischer Rollengewindetrieb die Rechnung passt, wird die Größe sehr ähnlich sein.
Wie lange dauert es, bis mein spezifischer aktor/meine spezifische anwendung gewartet/neu gefettet werden muss?Arrow

Wir werden oft nach Nachschmierintervallen gefragt. Die Realität ist, dass es kein generisches Intervall gibt, um Aktuatoren wieder zu schmieren. Es hängt von so vielen Dingen ab und jede Anwendung und Situation ist anders, es ist fast unmöglich, ein Rückschmierintervall pro Anwendung genau zu berechnen. Stattdessen haben wir eine grobe Richtlinientabelle (siehe unten), um den Benutzern eine Vorstellung davon zu geben, wann sie mit der Suche nach altem kontaminiertem Fett beginnen sollten, das ersetzt werden muss. Da jedoch Umgebungstemperatur, Wärmeableitung, Geschwindigkeitsschwankungen, Partikel in der Luft usw. von Anwendung zu Anwendung so stark variieren können, ist dies nur eine Richtlinie. Der Aktuator sollte häufiger um den Zeitraum herum überprüft werden, den diese Tabelle vorschlägt, und sobald bemerkt wird, dass das Fett zum Austausch bereit ist (Schmutzig, kontaminiert / sehr dunkel, gefüllt mit Partikeln / Ablagerungen), kann ein Rückschmierintervall bestimmt werden.

Denken Sie daran, dass Fett gereinigt und ersetzt werden muss – legen Sie nicht einfach mehr ein. (Mit Ausnahme von FTXs können diese 5-6 Fette verarbeiten, bevor sie gereinigt werden müssen)

RMS DREHZAHL (RPM) EMPFOHLENER FETTERNEUERUNGSZEITRAUM (STUNDEN)
250 10,000
500 10,000
1000 8000
1500 7000
2000 5800
2500 5000
3000 4000
Was sind die Hauptvorteile der Verwendung eines elektrischen Aktuatorsystems gegenüber der Hydraulik?Arrow
Elektrische Aktuatoren bieten hohe Geschwindigkeit und Kraft, sind flexibel und leicht programmierbar für eine Vielzahl von Lastbedingungen, haben eine hohe Genauigkeit und Wiederholbarkeit, sind effizient, einfach zu installieren, erfordern wenig Wartung und sind umweltfreundlich.
 
Durch den Verzicht auf ein Hydrauliksystem kann der Benutzer Öllecks beseitigen, die Umweltverschmutzung reduzieren und die Sicherheit der Arbeitnehmer verbessern. Elektrische Aktuatoren sind auch eine ungiftige Lösung, insbesondere in der Lebensmittelindustrie.
 
Was ist die genauigkeit des aktuators?Arrow

Eine sehr häufige Frage für uns. Für den Aktuator selbst ist das einfach. Es gibt eine mechanische Vorrichtungsgenauigkeit der Schraube, die normalerweise 0,001 Zoll / ft beträgt, eine typische Spezifikation für Präzisionspositionierschrauben jeder Art. Dies bedeutet, dass an jedem Punkt über die kumulative Länge der Schraube die Leitung um maximal 0,001 Zoll pro Fuß Schraubenlänge variiert. Dies ist nicht dasselbe wie mechanische Wiederholbarkeit. Die mechanische Wiederholbarkeit ist eine Toleranz dafür, wie nahe an die gleiche lineare Position die Schraube zurückkehrt, wenn sie sich aus der gleichen Richtung nähert und genau die gleiche Anzahl von Umdrehungen fährt. Dieser Wert beträgt ungefähr 0,0004 Zoll.

Die elektronische Positionierauflösung ist eine Funktion des Feedback-Gerätes und des Servoverstärkers. Nehmen wir an, wir haben Exlars Standard-Encoder auf einem GSX30 mit 0,2 Zoll pro Umdrehung Blei auf der Rollenschraube. Der Standard-Encoder von Exlar verfügt über 2048 Leitungen und 8192 elektronische Impulse pro Umdrehung, die er an den Servoantrieb ausgibt. In einer perfekten Welt wäre die Positionierungsauflösung also (0,2 Zoll / U) / (8192 Impulse / U) oder 0,0000244 Zoll. Jeder, der Servoantriebe verwendet hat, weiß, dass man nicht zu einem Encoder-Impuls positionieren kann. Lassen Sie uns 10 Encoderimpulse als eine vernünftige beste Positionierungsfunktion verwenden. Dies gibt uns eine Positionierungsauflösung von 0,000244 Zoll.

Weitere Dinge zu beachten: Bei der Wiederholbarkeit und Genauigkeit müssen auch einige Dinge berücksichtigt werden. Eine davon ist die Steifigkeit des Systems. Die Steifigkeit gibt an, wie stark sich das System unter Druck- oder Zugkräften dehnt oder komprimiert. Wenn die Kombination der Steifigkeit des Aktuators und der Steifigkeit des mechanischen Systems, einschließlich aller Kupplungen, Montageflächen usw., mehr Kompression oder Dehnung als die erforderliche Positionierungsauflösung des Systems ermöglicht, ist es nahezu unmöglich, akzeptable Positionierungsergebnisse zu erzielen. Eine weitere Überlegung ist die thermische Ausdehnung und Kontraktion. Stellen Sie sich einen GS-Aktuator vor, der an einem Werkzeug befestigt ist, das einen Präzisionsschleifprozess durchführt. Unter der Annahme, dass das Werkzeug aus Stahl besteht und 12 Zoll lang ist, führt ein Temperaturanstieg von 5 Grad dazu, dass sich das Werkzeug um 0,0006 Zoll ausdehnt. Wenn das System für 0,0002-Zoll-Bewegungen programmiert ist, kann diese Erweiterung zu ernsthaften Positionierungsproblemen führen. Gleiches gilt für die Komponenten des Aktuators selbst. Die Antriebsstange kann die Temperatur von einem Kaltstart bis zur Betriebstemperatur ändern. Diese Änderung muss möglicherweise bei sehr präzisen Positionierungsanwendungen berücksichtigt werden.

Wie hoch ist die wartungsdauer für eine typische rollenschraube?Arrow
Der Wartungsplan für jedes mechanische Getriebegerät, ob Kugelgewindetrieb, Rollengewindetrieb oder Getriebe, basiert auf der Wärmemenge, die in der Anwendung erzeugt wird, der Menge der Verschlechterung des Fettes, der Art des verwendeten Fettes und dem Arbeitszyklus. Wir stellen unseren Kunden einige Richtlinien als Ausgangspunkt zur Verfügung, empfehlen jedoch, dass für alle neuen Installationen die Schmierung regelmäßig auf Vorhandensein und Degradation überprüft wird, um den richtigen Wartungsplan für eine bestimmte Anwendung zu bestimmen. Allerdings haben wir Reparaturen von Geräten gesehen, die seit 15 Jahren im Einsatz sind, und als wir nach der Fetterneuerung gefragt haben, wussten sie nicht einmal, dass das Gerät vor Ort gewartet werden könnte. Wir hatten also Situationen wie diese, in denen sie über lange Zeiträume ohne Wartung oder Fetterneuerung verbracht haben. Es gibt andere Anwendungen, die aufgrund der Art der Anwendung eine Fetterneuerung in sehr kurzen Abständen erfordern.
Was verhindert, dass sich die abtriebswelle dreht?Arrow
Bei einem herkömmlichen Rollenschrauben-Designpaket gibt es typischerweise eine Anti-Rotations-Nut, die in das Gehäuse integriert ist, und eine Lasche, die in die Mutter integriert ist, die in der Gehäusenut fährt, wenn der Aktuator aus- und einfährt. In Bezug auf das umgekehrte Rollengewindetriebsdesign besteht ein Teil der Installation oder der Anwendungsanforderung darin, dass diese Welle fest an einer Maschinenkupplung oder Werkzeug auf der Maschine montiert ist, die ansonsten eine Art externe Antirotationsvorrichtung auf dieser Abtriebswelle bietet. Es gibt andere Möglichkeiten, Splines und verschiedene Arten von nicht kreisförmigen Abtriebswellen zu verwenden, die verschiedene Arten von Spline-Muttern ermöglichen können, die Anti-Rotation bieten, aber normalerweise werden Sie sehen, dass dies auf der Maschine montiert ist.
Ie wird die schmierung bei der berechnung der schraubenlebensdauer berücksichtigt?Arrow
Die erwartete L10 -Lebensdauer eines Rollenschnecken-Linearantriebs wird als der lineare Verfahrweg ausgedrückt, den 90% der ordnungsgemäß gewarteten hergestellten Rollengewindetriebe voraussichtlich einhalten oder überschreiten werden. Diese Berechnung sollte nur zu Schätzzwecken verwendet werden.

Die zugrunde liegende Formel, die diesen Wert definiert, lautet: Reiseleben in Millionen von Zoll, wobei:
Ca = Dynamische Tragzahl (lbf)
Fcml = Kubische mittlere aufgebrachte Last (lbf)
l = Rollengewinde (Zoll)

Weitere Informationen zur Berechnung der geschätzten Lebensdauer finden Sie www.cw-actuation.com.

L10 = ( Ca )3 x l Fcml

This site uses cookies to improve our service, you can find out more here - for the best web experience please accept cookies

x